Lifta Preise

Zuschüsse bis zu € 4.000,- möglich

Zusammengefasst:

Was viele nicht wissen: es gibt Träger, die den Erwerb eines Treppenliftes bezuschussen. Hier wird zwischen regionalen und bundesweiten Förderungen unterschieden. Unsere Fachberater in Ihrer Nähe informieren Sie gerne über die Möglichkeiten.

Die Länder, die KfW-Bank und die Pflegeversicherungen haben die Vorteile eines Treppenlifts für ein selbstständiges Leben erkannt und gewähren in vielen Fällen beträchtliche Zuschüsse. Im Folgenden informieren wir Sie über die wichtigsten finanziellen Förderungen.

Eine Tastatur mit Euo-Zeichen

Was ist der Pflegekosten-Zuschuss?

Der Pflegekosten-Zuschuss ist eine finanzielle Hilfe für barrierefreie Umbaumaßnahmen, die bei der Pflegeversicherung beantragt werden kann. Die wichtigste Voraussetzung für eine Gewährung des Zuschusses ist die Einstufung in eine Pflegestufe bzw. bald in Pflegegrade.

Wie hoch ist der Pflegekosten-Zuschuss?

Die Pflegeversicherung kann bei Vorliegen der Pflegestufe 0, 1, 2 oder 3 bzw. bei Vorliegen von Pflegegraden einen Zuschuss bis zu € 4.000,– pro Person gewähren. Dieser Zuschuss lag bei maximal € 2.557,– und wurde Anfang 2015 erhöht. Besonders attraktiv: Bis zu 4 Bewohner können ihre Zuschüsse „zusammenlegen“.

Wer erhält den Pflegekosten-Zuschuss?

Grundsätzlich kann jeder Bürger einen Zuschuss bei seiner Pflegeversicherung beantragen, vorausgesetzt eine Pflegestufe liegt vor. Es besteht zwar kein Rechtsanspruch, aber nach unserer Erfahrung wird der Zuschuss mit hoher Wahrscheinlichkeit bewilligt. Die Förderung kann bei Kauf, aber auch bei einem Lifta zur Miete oder mit Finanzierung bewilligt werden.

Wie beantragt man den Pflegekosten-Zuschuss?

Wer noch keine Pflegeleistungen erhält, stellt einen Antrag bei seiner Pflegeversicherung. Der Antrag kann kurz und formlos sein. Die Pflegeversicherung schickt dann ein Formular, das ausgefüllt und zurückgesendet werden muss. Benötigen Sie Hilfe bei der Beantragung? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gern!

Pflegestärkungsgesetz: Was sich geändert hat

Mit der Einführung des Pflegestärkungsgesetzes Anfang 2015 steigen die Sach- und Pflegeleistungen an. Die Pflegebedürftigen aber auch deren Angehörige erhalten mehr finanzielle und praktische Unterstützung. Betreuungs- und Hilfsangebote werden ausgebaut, die Zahl der Betreuungskräfte wird erhöht. Jeder Pflegebedürftige hat nun Anspruch auf eine Betreuungs- bzw.  Entlastungsleistung. Auch der Zuschuss für barrierefreie Umbaumaßnahmen, wie bspw. für einen Treppenlift, der bisher bei maximal € 2.557,- lag, wird nun auf bis zu € 4.000,- angehoben.

Was ist der KfW-Zuschuss?

Seit Oktober 2014 bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) mit dem Programm „Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss (455)“ wieder eine Zuschussvariante aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) an. Wer also in seinem Wohnraum durch einen Umbau Barrieren reduziert und dadurch eine „altersgerechte“ Wohnsituation schafft, kann dafür den KfW-Zuschuss beantragen.

Wie hoch ist der KfW-Zuschuss?

Pro Wohneinheit werden 10 % (bis zu € 5.000,–) der förderfähigen Investitionskosten übernommen.

Wer erhält den KfW-Zuschuss?

Den Zuschuss können private Eigentümer von Wohnimmobilien, Wohnungsgenossenschaften und Mieter beantragen, die Barrieren reduzieren möchten. Ebenso sind Ersterwerber einer altersgerecht umgebauten Immobilie förderberechtigt.

Wie beantragt man den KfW-Zuschuss?

Die Antragsstellung erfolgt bei der KfW. Bei der Beantragung des Zuschusses ist darauf zu achten, dass diese immer vor dem Start der Umbaumaßnahme erfolgt. Erfahren Sie mehr bei unseren Mitarbeitern.

Was ist steuerlich absetzbar?

Die Kosten für die Anschaffung eines Treppenliftes können grundsätzlich steuerlich geltend gemacht werden. Neben dem Behinderten-Pauschbetrag können die Aufwendungen für einen Treppenschräglift als "Außergewöhnliche Belastung" berücksichtigt werden. Als „Außergewöhnliche Belastung“ gelten Krankheitskosten, wie Medikamente, Fahrt – und Arztkosten, die ein zumutbares Maß überschreiten. Wie viel dem Einzelnen dabei zumutbar ist, hängt von seinem Einkommen ab.

Welcher Betrag ist steuerlich absetzbar?

Die Steuerersparnis richtet sich individuell nach den persönlichen Einkommens- und Familienverhältnissen. Ein steuerlicher Abzug ist auch dann möglich, wenn ein Zuschuss der Pflegeversicherung bewilligt wurde.

Wer kann steuerlich absetzen?

Jeder Mieter oder Besitzer einer Immobilie kann nach der Anschaffung eines Treppenliftes die Kosten steuerlich geltend machen.

Wie beantragt man die steuerliche Absetzbarkeit?

Die Kosten für die Anschaffung eines Treppenliftes können Sie unter dem Punkt "Außergewöhnliche Belastung" mit Ihrer jährlichen Steuererklärung einreichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie bei Ihrem Steuerberater oder Ihrem Lohnsteuerbüro.

Was ist ein zinsgünstiges Darlehen der KfW?

Im Rahmen des Programms „159 – Altersgerecht Umbauen“ bietet die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) für die Anschaffung eines Treppenliftes ein Darlehen mit außergewöhnlichen Konditionen.

Welche Darlehenshöhe wird von der KfW gewährt?

Bei einem effektiven Zinssatz ab 0,75 % p. a. kann der Kauf eines Lifta zu 100 % finanziert werden. Das Darlehen kann je Wohneinheit bis maximal € 50.000 – betragen, bei bis zu 30 Jahren Laufzeit. Umbaumaßnahmen werden mit bis zu 10% der förderfhigen Investionskosten bezuschusst. Für einen Lifta Treppenlift können somit etwa € 1.250 Zuschuss durchschnittlich beantragt werden.

Wer erhält das zinsgünstige Darlehen der KfW?

Angesprochen sind mit diesem Programm private Selbstnutzer und Vermieter, Wohnungsunternehmen sowie Mieter von Wohnimmobilien.

Wie beantragt man das zinsgünstige Darlehen der KfW?

Die Antragsstellung erfolgt bei der KfW.  Wir informieren Sie gern über alle Details in einem unverbindlichen Termin.

Regionale Förderungen gibt es derzeit in Bayern, Baden-Württemberg, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sowie in der Region Hannover und in der Stadt Mannheim als Zuschuss oder Darlehen. Unsere Lifta Berater informieren Sie gerne über die Fördermöglichkeiten in Ihrer Region.

Bei Unfallgeschädigten:

•    die Berufsgenossenschaft bei Arbeitsunfällen, Wegeunfällen und Berufskrankheiten
•    die gegnerische Haftpflichtversicherung bei Fremdverschulden

Für Kriegsopfer und bei Wehrdienstverletzungen:

•    die Hauptfürsorgestelle, der Landeswohlfahrtsverband
•    der Verband der Kriegsversehrten

Fragen Sie unsere Experten

Sollten Sie noch Fragen haben, rufen Sie uns gebührenfrei an unter 0800 - 20 33 150 oder senden Sie eine Online-Anfrage. Unsere Experten informieren Sie gerne über die Zuschuss- und Förder-Möglichkeiten für Ihren Treppenlift.

Wie kann ich Ihnen helfen?
Stellen Sie alle Ihre Fragen unter
der Nummer 0800 - 20 33 150
Kostenloses Infomaterial anfordern

Erhalten Sie kostenlos Broschüren zu unseren Treppenliften.

Informaterial anfordern
Vor-Ort-Termin vereinbaren

Ein Experte berät Sie direkt bei Ihnen zu Hause. Kostenlos und unverbindlich.

Termin vereinbaren