Sturzprophylaxe

Wie können Sie vorbeugen? 


Muskelkraft stärken und Gleichgewicht schulen

Der menschliche Körper ist in jedem Alter in der Lage, sich an unterschiedliche Belastungen zu gewöhnen und sich muskulär anzupassen. Ein gezieltes Training, das Kraft, Koordination und Gleichgewicht schult, ist deshalb besonders wichtig. Viele Volkshochschulen und Sportvereine bieten Sturzprophylaxe-Kurse an. Auch Yoga oder Pilates halten den Körper stark und flexibel. 

Medikamente überprüfen

Sollten Sie Medikamente nehmen, die Gleichgewichtsstörungen begünstigen, sprechen Sie Ihren Arzt oder Apotheker an. Vielleicht lassen sich die auftretenden Nebenwirkungen wie z. B. Schwindelgefühl mit alternativen Medikamenten vermeiden.

Regelmäßig zum Arzt gehen

Lassen Sie Ihre Sehfähigkeit untersuchen und machen Sie sich in regelmäßigen Abständen Ihren aktuellen Gesundheitszustand bewusst.

Sturzangst begegnen

Schätzen Sie sich selbst realistisch und ehrlich ein: Wie groß ist meine Angst vor Stürzen? Hält mich diese Angst davon ab, mein Leben aktiver zu gestalten? Sobald Sie das Gefühl haben, dass Ihre Lebensqualität durch die Sturzangst leidet, gehen Sie dagegen an. In vielen Vereinen und Volkshochschulen wird das Thema Sturzangst in den Kursen zur Sturzprophylaxe behandelt.

Haushalt sicherer machen

Die meisten Stolperquellen befinden sich in Ihrem eigenen Zuhause. Mit einfachen Alltagshilfen und Veränderungen Ihres Haushaltes lassen sich aber die meisten Gefahren bereits im Vorfeld ausschließen.

Sturzquellen im Haushalt eliminieren


  • Für ausreichende Beleuchtung sorgen

  • Rutschhemmende Matten unter Teppiche legen
  • Wasser und Fett von Böden sofort entfernen
  • Antirutschmatten in Bad und Dusche auslegen

  • Auf gut sitzendes, rutschfestes Schuhwerk achten
  • Ggf. Sitzmöbel durch Erhöhungen anpassen
  • Nur sichere Aufstiegshilfen wie Trittleitern benutzen

  • Halten Sie die Laufwege frei