Barrierefreie Küche

Den Spaß am Kochen behalten

Selbst zu kochen und zu backen macht Freude und bedeutet für viele ein großes Stück Lebensqualität. Um möglichst lange bequem und sicher in der eigenen Küche arbeiten zu können, kann diese barrierefrei umgebaut werden. Durchdachte Konzepte und kleine Kniffe sorgen dafür, dass das Kochen eine tägliche Freude bleibt, statt zur Belastung zu werden. Hier finden Sie einige Vorschläge zur Barrierefreiheit ihrer Küche.

Geschickt planen

Platzieren Sie Herd, Spüle und Arbeitsfläche direkt nebeneinander oder über Eck. So sorgen Sie für kurze Laufwege und effektives Arbeiten. Lassen Sie sich die Arbeitsplattenhöhe auf Ihre Größe anpassen. Das schont den Rücken!

Ein an der Arbeitsplatte befestigter Handlauf sorgt für Sicherheit bei Ihren Küchenaktivitäten. So stehen Sie auch dann sicher, wenn Sie beispielsweise Geschirr aus dem Oberschrank nehmen.

Die Schaffung von Platz für Stehhilfen oder Sitzgelegenheiten in der Küche ist manchmal schwierig, aber machbar. So können Sie Unterschränke durch Rollcontainer ersetzen, die sich für mehr Beinfreiheit verschieben lassen. Bei einem umfassenden Umbau oder Neuplanung Ihrer Küche sollten Sie auch bei Herd und Spüle auf Beinfreiheit achten. Beispielsweise kann der Backofen an anderer Stelle in Sichthöhe eingeplant werden.

Tauschen Sie Ihre alten Unterschränke gegen solche mit bequemem Auszug. So müssen Sie sich nicht so tief bücken, um an Töpfe oder Vorräte zu gelangen und haben gleich alles im Blick.

Mit dem Ofen auf Augenhöhe

Wer sich beim Benutzen des Backofens nicht bücken möchte, kann den Ofen getrennt vom Herd auf Augenhöhe unterbringen. Ausziehbare Einschubleisten für die Backbleche erleichtern das Einschieben von Auflauf und Kuchen. Zudem müssen Sie nicht so weit in den heißen Backofen hineingreifen.

Achten Sie darauf, dass Sie im Kühlschrank einfach an Ihre Lebensmittel gelangen, ohne dass Sie sich bücken müssen.

Für Ihre Oberschränke bieten sich verschiedene Lösungsmöglichkeiten an. Inzwischen gibt es elektrisch höhenverstellbare Schränke. Als kostengünstigere Alternative können Sie Oberschränke mit weniger Tiefe und Schiebetüren direkt auf die Arbeitsplatte aufsetzen. So erreichen Sie alle Gegenstände leichter und ohne mühsames Strecken. Vorhandene Oberschränke lassen sich optimieren, indem Sie die Zwischenböden durch solche aus Sicherheitsglas ersetzen, damit Sie stets den Überblick haben, was sich in Ihrem Schrank befindet.

Achten Sie auch darauf, dass der Bodenbelag Ihrer barrierefreien Küche rutschhemmend und die Beleuchtung ausreichend hell ist. 

Barrierefreier Flur

Sicheres Kommen und Gehen

Tipps zum barrierefreien Flur

Barrierefreiheit im Wohnzimmer

Barrierefreiheit im Wohnzimmer

Tipps zum barrierefreien Wohnen

Checklistengrafik

Checkliste zum barrierefreien Wohnen

Zur Checkliste