Dr. Marion Steinbach

Weihnachten: Gutes tun – aber sicher!

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

19.11.2012 0

Spendensammler haben vor Weihnachten Hochkonjunktur. Das ist auch gut so, denn schließlich steigt die Spendenbereitschaft in der Adventszeit deutlich an. Nur: Wie lassen sich die schwarzen Schafe erkennen? Denn schließlich wollen wir doch, dass unser Geld da landet, wo es gebraucht wird. Ein paar Hinweise geben Orientierung:

Orientierungshilfe Prüfsiegel

Manche Organisationen tragen Siegel, wie das des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen oder des Deutschen Spendenrats. Solche Prüfsiegel zeigen den guten Willen der Organisationen zu Transparenz und Seriosität. Allerdings ist das Prüfsiegel kein Freifahrschein für seriöse und sinnvolle Arbeit. Außerdem verlangen die beiden Organisationen Geld für die Prüfung und die Erteilung des Prüfsiegels. Geld, das viele kleinere Organisationen nicht haben oder lieber direkt in die Hilfsprojekte fließen lassen.

Gesunder Menschenverstand

Lassen Sie bei der Entscheidung auch Ihren gesunden Menschenverstand walten und beherzigen Sie diese vier Tipps.

1. Lassen Sie sich nicht überrumpeln und zu etwas drängeln, schon gar nicht zu einer Unterschrift. Bestehen Sie darauf, sich erst in Ruhe – zu Hause – zu informieren, bevor Sie sich zu etwas verpflichten.

2. Es stimmt: Die Lebenssituation vieler Menschen und Tiere ist katastrophal. Dennoch werden Ihnen seriöse Organisationen nicht nur schockierende und grausame Bilder zeigen, um Sie unter diesem Eindruck zu erpressen.

3. Fragen Sie nach, ob die Organisation als gemeinnützig anerkannt ist.

4. Lassen Sie sich Informationen darüber geben, was mit dem Geld geschieht. Je aussagekräftiger die Materialien sind, je konkreter die Vorhaben dargestellt und womöglich sogar belegt werden können, um so wahrscheinlicher ist es, dass sich die Organisation wirklich ernsthaft engagiert.

Informationen, Tipps und eine Checkliste zum sicheren Spenden finden sich auf der Seite der Stiftung Warentest. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen hat neben Tipps auch eine Datenbank mit seriösen Organisationen auf seiner Seite veröffentlicht. Für Transparenz stehen auch die beiden Portale Heldirect und Betterplace. Die hier aufgelisteten Organisationen haben alle in der einen oder anderen Form den Nachweis seriöser Arbeit erbracht. Interessierte können auch direkt über die Plattformen spenden.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/6 (0 Bewertungen insgesamt)
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.