Stefanie Reimer

Hilfe auf Knopfdruck – der Hausnotruf – Teil 2

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

29.10.2012 1

Seniorin Enkelin (© www.initiative-hausnotruf.de)

© www.initiative-hausnotruf.de

Mit dem Hausnotruf-System kann man clever für Notsituationen vorsorgen.  Das Deutsche Rote Kreuz, die Malteser und auch die Johanniter bieten diese Möglichkeit an.  Rund um die Uhr kann man mit dem Sender die Zentrale erreichen und Hilfe anfordern. Der Sender ist ein kleines Gerät, das man als Kette um den Hals oder wie eine Uhr am Handgelenk trägt.

Bei allen Anbietern haben Sie die Möglichkeit, sich unverbindlich zu informieren. Ab und an gibt es auch Testaktionen. Dann können Sie das Gerät eine Zeit lang nutzen und bei Nichtgefallen problemlos zurückgeben.

Die Stiftung Warentest  hat die verschiedenen Anbieter von Hausnotrufsystemen getestet. Die Ergebnisse können Sie zum Teil kostenlos online nachlesen. Umfangreiche Informationen hat auch die Initiative Hausnotruf – ein Zusammenschluss von Anbietern und Herstellern – zusammengetragen.

Für welche der unterschiedlichen Varianten Sie sich entscheiden, ist letztlich auch eine Preisfrage. Manche Serviceleistungen kosten extra, wie etwa die Möglichkeit, einen Schlüssel zur Sicherheit zu hinterlegen. Zwischen 20,- bis 40,-Euro kann man im Monat für diesen Dienst einrechnen. Diese Kosten können aber auch von der Pflegeversicherung oder vom Sozialamt übernommen werden. Man muss es nur beantragen.

Der Service des Hausnotrufs kann auch zeitweise genutzt werden: nach einem Krankenhausaufenthalt oder wenn die pflegenden Angehörigen in Urlaub sind. Sie erhalten dadurch Sicherheit auch bei kleinen Notfällen wie einem Sturz oder Schwäche. Und was gibt man nicht für ein beruhigendes Gefühl  – und dass nicht nur für Sie, sondern auch für Ihre Angehörigen?

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/6 (1 Bewertung insgesamt)
Hilfe auf Knopfdruck – der Hausnotruf - Teil 2, 5.0 out of 6 based on 1 rating
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

Kommentare

von Altersbild muss korrigiert werden | Lifta Blog am 30.01.2013

[…] oder mit einem Lift überwinden zu können. Außerdem wünschen sich mehr als die Hälfte ein Hausnotrufsystem oder einen Alarmknopf, um schnell Hilfe holen zu […]