Dr. Marion Steinbach

Lassen Sie die Lebensenergie fließen

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

16.05.2014 0

Feng Shui (© Rawpixel)

© Rawpixel

Sie wundern sich, dass Ihre Gäste am liebsten in der Küche stehenbleiben statt ins Wohnzimmer zu gehen? Dass einer der Sessel im Wohnzimmer immer zuletzt besetzt wird? Dass Sie unruhig schlafen? Vielleicht finden Sie eine Erklärung in der chinesischen Harmonielehre Feng Shui. Das Beste daran: Wenn Sie bei der Wohnungseinrichtung die Grundsätze dieser Harmonielehre beachten, werden Sie sich insgesamt viel wohler, ausgeglichener und gesünder fühlen. Wir haben für Sie einige Grundsätze zusammengestellt:

Die Räume sollten nie mit Möbeln überladen sein. Lassen Sie die Zimmermitte immer frei. Spielen Sie mit dem Licht: hell, dunkel, direkt, indirekt. Wählen Sie Farben für Möbel, Vorhänge und Wände, mit denen Sie sich wohl fühlen.

So schlafen Sie gut

Im Schlafzimmer sollten die Farben hell sein. Vermeiden Sie dynamische Farben wie Rot, Orange oder kräftiges Gelb und wählen Sie stattdessen warme und ruhige Farben wie Grün und Ocker. Ein bisschen kühles Blau darf aber auch sein.

Verbannen Sie aus dem Schlafzimmer  alles, was mit Tagesaktivitäten zu tun hat, wie PC oder Fernseher. Stellen Sie stattdessen Gegenstände auf, die angenehme Gefühle auslösen, wie Fotos von schönen Ereignisse oder Erinnerungsstücke.

Die Möbel im Schlafzimmer sollten möglichst weit vom Bett entfernt stehen. Übrigens: Möbel mit abgerundeten Ecken steigern die Harmonie und fördern damit den Schlaf.

Das Bett sollte so stehen, dass Sie in den Raum sehen können. Idealerweise ist es aus Holz. Hat es eine Bettschublade sollten Sie dort nur Bett- und Schlafutensilien hineinlegen.

Über dem Kopfende des Bettes sollten keine Bücherborde oder Schranküberbauten sein. Auch Balken oder Deckenlampen über dem Bett wirken sich negativ auf den Schlaf aus. Das gleiche gilt für Federkernmatratzen und Spiegel.

So fühlen Sie sich im Wohnzimmer wohl

Das Wohnzimmer als dynamisch genutzter Raum verträgt mehr Farbe als das Schlafzimmer. Hier dürfen Sie ruhig auch Rot oder Orange als Farbakzente setzen. Auch ein Purpur als Glücksbringer passt hier gut.

Stellen Sie das Sofa an eine geschlossene Wand. Ideal ist es, wenn Sie von dort einen freien Blick auf schöne Dinge oder sogar einen Balkon oder Garten haben. Das vermittelt Weite und Lebendigkeit. Steht das Sofa im Raum, sollten Sie dahinter eine Pflanze oder Lampe stellen.

Stellen Sie Möbel nicht einfach frei in den Raum, sondern immer an die Wände. Arrangieren Sie sie zu einem geordneten System oder Muster. Große Räume sollten Sie durch Möbelarrangements in mehrere Bereiche unterteilen. Auch im Wohnzimmer ist weniger mehr. Vor allem bei kleinen Zimmern. Hier fördern niedrige Möbel die Harmonie des Raumes. Stellen Sie auch das Bücherregal nicht ganz voll, sondern lassen Sie Freiräume – für dekorative Gegenstände wie Vasen oder Erinnerungsstücke.

Pflanzen  symbolisieren Vitalkraft und erhöhen die Lebensenergie. Während sie im Schlafzimmer die Ruhe stören wirken sie sich im Wohnzimmer positiv aus. Das gleiche gilt für ein Aquarium. Die Harmonie des Wohnzimmers wird zudem angeregt durch Windspiele und große, weithalsige Vasen.

Die chinesische Harmonielehre ist sehr komplex und eine Wissenschaft für sich. Doch bisweilen kann mit kleinen Änderungen schon viel Positives bewirken. Probieren Sie es doch einfach mal aus und berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen.

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 6.0/6 (2 Bewertungen insgesamt)
Lassen Sie die Lebensenergie fließen, 6.0 out of 6 based on 2 ratings
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.