Dr. Marion Steinbach

Impfen? Klar, warum denn nicht?

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

02.11.2012 1

Impfpass (© Alexander Raths - Fotolia.com)

© Alexander Raths - Fotolia.com

Jedes Jahr im Herbst rollt die Grippewelle an. Wohl dem, der rechtzeitig vorgebeugt hat. Doch ist bei vielen Menschen eine gewisse Skepsis oder gar Impfmüdigkeit zu spüren. Dabei hat der kleine Pieks gerade für Ältere viele Vorteile.

Ein typisches Argument gegen die Schutzmaßnahme ist immer wieder: „Ich gehe doch gar nicht mehr so viel unter Menschen“ oder „ich habe mich noch nie angesteckt“. Das mag zwar beides richtig sein. Aber: Der eine Kontakt zu einem Infizierten – und sei es auch nur in der Schlange an der Supermarkt-Kasse – genügt. Ein Niesen oder Husten – und Sie haben sich angesteckt.

Insbesondere für Personen über 60 sollte die jährliche Grippe-Impfung Standard sein. Vor allem, wenn die Betreffenden ein angegriffenes Immunsystem haben. Denn dann ist nicht nur die Gefahr groß, dass man sich infiziert, sondern auch, dass die Grippe heftig verläuft.

Der beste Zeitpunkt für die Impfung ist etwa drei Wochen vor der ersten Grippewelle. Hochkonjunktur hat die Grippe in der Regel zwischen Dezember und April. Hätten Sie gedacht, dass in jeder Saison zwei bis drei Millionen Menschen in Deutschland an einer Grippe erkranken?

Einige grundlegende Informationen und Empfehlungen zu Impfungen finden Sie auf der Seite der BAGSO. Die offiziellen Empfehlungen zu Impfungen gibt die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut heraus.

Wichtiger Hinweis zum Artikel:

Unsere Beiträge dienen der allgemeinen Erstinformation und erheben keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit in jedem Einzelfall, Vollständigkeit oder Aktualität. Sie können und sollen keinesfalls eine anwaltliche, steuerliche oder ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung oder den Rat eines Apothekers (z.B. zur Einnahme von Medikamenten) ersetzen. Informationen über gesundheitliche Versorgungsmaßnahmen ersetzen keinesfalls den Besuch eines Erste-Hilfe-Kurses oder einer sonstigen Einübung oder eine Qualifikation zur Ausübung der Maßnahme.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/6 (0 Bewertungen insgesamt)
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

Kommentare

von Grippe vorbeugen: So schützen Sie sich vor ihr | Lifta Blog am 29.10.2015

[…] der wirkungsvollsten Mittel zur Vorbeugung ist die Grippeschutzimpfung vor Beginn der Influenza-Saison. Grundsätzlich findet die Impfung jährlich von Oktober bis […]