Martina Hilgers

Homöopathie – die alternative Behandlungsmethode wird immer beliebter

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

20.02.2014 0

Homoeopathie (© Sonja Birkelbach - Fotolia.com)

© Sonja Birkelbach - Fotolia.com

Christian Friedrich Samuel Hahnemann war ein deutscher Arzt, medizinischer Schriftsteller und Übersetzer. Geboren am 10. April 1755 in Meissen, gestorben im Alter von 88 Jahren in Paris. Er ist der Gründer der Homöopathie, die er im Jahre 1796 erstmals in einem Aufsatz definierte.

Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt

Hahnemann

Der wichtigste und namengebende Grundsatz der Homöopathie ist das Ähnlichkeitsprinzip: ,,Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt.“ Heute ist die Homöopathie so aktuell wie nie zuvor, auch die Nachfrage nach dieser Behandlungsform steigt stetig, insbesondere, weil sie – richtig angewendet – nebenwirkungsfrei ist.

Vor allem ältere Menschen sind häufig von chronischen Beschwerden geplagt: Die Gelenke schmerzen, der Rücken macht Probleme, das Gedächtnis lässt nach und das allgemeine Wohlbefinden leidet. Hinzu kommt oft ein Gefühl der Einsamkeit; besonders dann, wenn der Partner nicht mehr da ist, kann das zu depressiven Verstimmungen führen. Statt in diesen Fällen weiterhin ausschließlich auf schulmedizinische Präparate zu setzen, werden immer häufiger auch homöopathische Mittel eingesetzt.

Viele körperliche Erscheinungen sind zudem vom seelischen Zustand des Menschen beeinflusst, der in der Schulmedizin in der Regel wenig Beachtung findet. Hier sind verschreibungspflichtige Medikamente oft nicht nötig. Die Homöopathie in der Geriatrie betrachtet im Gegensatz zur Schulmedizin den Patienten in seiner gesamten Lebenssituation, mit allen körperlichen Erscheinungen, geistigen oder psychischen Beschwerden.

Vorteile der Homöopathie

Vorteile der Homöopathie gibt es viele, allen voran: Es treten keine Nebenwirkungen auf. Ein weiterer Vorteil ist die einfache Einnahme. Homöopathische Mittel werden üblicherweise als süße Zuckerkügelchen (Globuli) zubereitet, welche sehr einfach einzunehmen sind. Die Behandlung ist kostengünstiger als herkömmliche Arzneimittel, viele Krankenkassen erstatten inzwischen die Kosten.

Selbstverständlich kann die Homöopathie nicht jedes Problem lösen, gerade schwere akute Gesundheitsbeeinträchtigungen wie z.B. ein Schlaganfall oder Atemnot sollten sofort (!) schulmedizinisch behandelt werden. Oft können durch den Einsatz der Homöopathie jedoch auf sanfte Weise positive Veränderungen erzielt und die Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.7/6 (3 Bewertungen insgesamt)
Homöopathie - die alternative Behandlungsmethode wird immer beliebter, 3.7 out of 6 based on 3 ratings
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.