Dr. Marion Steinbach

Frühjahrssonne macht Lust auf den Jungbrunnen Wasser und Aqua-Gym

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

08.04.2013 1

Aquagym, Wassergymnastik (© Christophe Fouquin - Fotolia.com)

© Christophe Fouquin - Fotolia.com

Frühling, Sonne, Wasser – das passt. Gerade, wenn Sie sich nach den langen Wintermonaten wie eingerostet fühlen, sollten Sie jetzt die Badesachen packen und ins Schwimmbad gehen. Denn die Bewegung im Wasser ist ein wahrer Jungbrunnen. Ob Sie „nur“ Ihre Bahnen schwimmen oder Wasser-Gymnastik machen – etwas Besseres können Sie kaum für Ihren Körper tun.

Walken, Joggen, Fahrradfahren – im Wasser alles ganz einfach

Die Möglichkeiten, sich im Wasser frühlingsfit zu machen, sind vielfältig: Sie können im hüft- bis brusttiefen Wasser mit Bodenkontakt walken oder im Tiefen Joggen. Sogar Fahrradfahren unter Wasser ist ein Angebot, das es in vielen Schwimmbädern inzwischen gibt. Daneben können Sie aus einer Vielzahl an Geräte wählen, die die Effekte der Wassergymnastik verstärken. Wenn Sie gezielt bestimmte Körperregionen stärken wollen, sollten Sie sich einem der vielen Aqua-Gym-Kurse anschließen, die überall angeboten werden.

Wasser-Gym schont durch Leichtigkeit 

Im Wasser hat der Körper nur 10 Prozent seiner Eigengewichts. Das heißt: Wenn Sie „an Land“ 65 Kilogramm wiegen,  sind es im Wasser nur noch 6,5 Kilogramm. Diese Erleichterung entlastet die Gelenke, die Sehnen und Bänder und natürlich die Wirbelsäule. Kein Wunder, dass Schwimmen beweglich macht und gut für die Bandscheibe ist.

Aber das Wasser kann noch mehr: Durch den Wasserdruck wird der Herzschlag kräftiger und langsamer, die Gefäße und inneren Organe werden sanft massiert und trainiert, das gesamte Herz-Kreislaufsystem und die Atemwege gekräftigt, Durchblutungsstörungen gelindert.

Letzte Tipps vor dem Sprung ins Wasser

Durch den Widerstand des Wassers werden Kraft und Ausdauer effizient trainiert. Eine Trainingsminute im Wasser entspricht fünf Trainingsminuten an Land. Dabei ist das Risiko sich zu verletzen wegen der fließenden Bewegungen sehr gering. Daher sind auch nur wenige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen: Wärmen Sie sich vor dem Wassertraining ein paar Minuten durch leichte Laufbewegungen im Wasser auf. Das Training selbst sollte 45 Minuten dauern. Und: Obwohl Sie es nicht merken, schwitzen Sie auch bei der Wasser-Gymnastik. Daher sollten Sie anschließend ausreichend trinken.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/6 (0 Bewertungen insgesamt)
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

Kommentare

von Lassen Sie es sich gut gehen – mit einer Wellness-Auszeit | Lifta Blog am 06.02.2014

[…] im Hotel ist. Denn ob Sie etwas für Ihre Gelenke oder Ihr Herz-Kreislaufsystem tun wollen – Wasser-Gymnastik hilft bei verschiedenen Beschwerden und kräftigt, ohne den Körper zu […]