Andrea Schuster

Essen auf Rädern: Nützliche Informationen im Überblick

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

02.03.2016 0

Esssen auf Rädern – Ein guter Service, speziell für ältere Menschen (© Robert Kneschke – fotolia.com)

© Robert Kneschke – fotolia.com

Viele ältere Menschen, aber auch Pflegebedürftige und leistungseingeschränkte Personen können einen hohen Standard an Lebensqualität erlangen, indem sie auf den Mahlzeitendienst „Essen auf Rädern“ zurückgreifen. Was genau ist Essen auf Rädern, für wen ist das Angebot interessant und wie funktioniert der Service sind die häufigsten Fragen, die sich zum Thema stellen. Aber auch, woran man einen guten Anbieter erkennt, mit welchen Kosten Essen auf Rädern verbunden sind und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt, sind entscheidende Aspekte, sich für das Angebot zu entscheiden. Die wichtigsten Fragen werden in diesem Beitrag beantwortet.

Überblick:

  1. Was versteht man unter Essen auf Rädern?
  2. Für wen ist Essen auf Rädern interessant?
  3. Wer liefert Essen auf Rädern?
  4. Wie funktioniert Essen auf Rädern?
  5. Was kostet Essen auf Rädern?
  6. Finanzierungsmöglichkeiten und Zuschüsse
  7. Fazit

 

Was versteht man unter Essen auf Rädern?

Wie Essen auf Rädern funktioniert, lässt sich schnell erklären. Es handelt sich um einen Essenbringdienst oder Mahlzeitendienst, der regelmäßige Lieferungen bis an die Haustüre oder bis in die Wohnung beinhaltet. Bereitgestellt wird das Angebot von sozialen Einrichtungen, Wohlfahrtsverbänden, Hilfsorganisationen und Privatunternehmen. Vor allem Menschen, die hilfsbedürftig sind, bekommen auf diese Art zumindest eine warme Mahlzeit am Tag bequem zugestellt.

© Monkey Business – fotolia.com

© Monkey Business – fotolia.com

Auf den Service greifen vor allem ältere Menschen, Personen mit Behinderung oder anderen Leistungseinschränkungen zurück, die ihre Speisen nicht mehr eigenständig kochen können oder wollen. Die Auswahl der Anbieter berücksichtigt viele unterschiedliche Geschmacksrichtungen und Spezialkost, um alle Ansprüche abzudecken. Aus einem Speiseplan sind die Mahlzeiten im Voraus auswählbar und meistens flexibel bis kurz vor Lieferung änderbar oder abbestellbar. Das Angebot umfasst neben den warmen Speisen, die in Thermobehältern geliefert werden, auch Süßspeisen, Brot, Getränke und Abendbrot. Viele Anbieter von Essen auf Rädern liefern zudem Tiefkühlkost: Die Lieferung der aufzuwärmenden Mahlzeiten erfolgt bequem für mehrere Tage im Voraus.

Die Geschichte von Essen auf Rädern begann um 1940 in England. Frauen einer britischen Wohlfahrtsorganisation haben die ersten Mahlzeiten an hilfsbedürftige Menschen ausgeliefert. Circa 20 Jahre später folgte man in Deutschland dem guten Beispiel: In Berlin Kreuzberg versorgte das „Nachbarschaftshaus“ ältere Menschen mit warm zubereiteten Speisen. Schnell entstand die Idee, viele hilfsbedürftige Menschen mit warmem Essen zu beliefern – und so entstand im Jahr 1961 durch den Krefelder Verein für Haus- und Krankenpflege der erste Essenbringdienst: Essen auf Rädern. Seit 1971 wurde das Angebot um die ersten Tiefkühllieferungen ergänzt, womit die Versorgung auch an Feiertagen und dem Wochenende gewährleistet werden konnte. Heute ist das Angebot Essen auf Rädern flächendeckend in ganz Deutschland verfügbar.

 

Für wen ist Essen auf Rädern interessant?

Wer kann eigentlich Essen auf Rädern bestellen? Vor allem Menschen, die hilfsbedürftig sind, nehmen das Angebot von Essen auf Rädern gerne an. Der Dienst ist ideal für behinderte, kranke und alte Menschen, die sich nicht mehr selbst versorgen können. Ältere Menschen, die ihre Speisen nicht mehr eigenständig kochen können oder wollen oder Menschen, die durch Einschränkungen ihre Mahlzeiten nicht selbst zubereiten können, werden durch den Service täglich mit ausgewogenen Gerichten versorgt. Wer sonst bekommt Essen auf Rädern? Auch Familienangehörige von Hilfsbedürftigen profitieren von diesem Angebot. Zur Zielgruppe zählen auch soziale oder gewerbliche Einrichtungen: Essen auf Rädern wird auch von sozialen Einrichtungen und Unternehmen in Anspruch genommen: In vielen Kindergärten, Schulen, Büros und verschiedenen Betrieben wird der bequeme Essensdienst bereits genutzt.

 

Wer liefert Essen auf Rädern

In allen deutschen Städten gibt es mehrere Anbieter von Essen auf Rädern: Soziale Einrichtungen, Wohlfahrtsverbände, Hilfsorganisationen und Privatunternehmen bieten den Service regelmäßiger Lieferungen für Mahlzeiten bis an die Haustüre oder in die Wohnung an. Bewährte Verpflegungsdienste klären in Broschüren und auf ihren Internetseiten ausführlich darüber auf, welchen Qualitätstandard sie für Essen auf Rädern erfüllen.

Bis ins Jahr 2004 wurden etwa 2.000 Anbieter gezählt, davon 700 private Unternehmen und 1.300 Anbieter aus Wohlfahrtsverbänden und Hilfsorganisationen. Circa 320.000 Menschen werden mit dem mobilen Essensdienst versorgt.

Wer bietet Essen auf Rädern an?

Zu den bekanntesten Herstellern von Essen auf Rädern zählen die überregional tätigen Unternehmen, wie apetito, die Hofmann Menümanufaktur und der Menüservice Meyer. Die drei Hersteller dominieren den deutschen Markt und beliefern fast alle großen Hilfsorganisationen und Wohlfahrtsverbände, die Essen auf Rädern ausliefern.

Was ist bei der Auswahl zu beachten und woran erkennt man einen seriösen Anbieter?

Ein guter Anbieter macht Qualität und Service sowie Zuverlässigkeit und Flexibilität zu seinen Prioritäten. Außerdem bietet er telefonische Beratung an und ist mit einer Zertifizierung als seriöser Anbieter ausgezeichnet. Die folgenden Aspekte sind optimale Anhaltspunkte, um den richtigen Anbieter zu finden:

Zuverlässigkeit und Flexibilität:

Diese Eigenschaften erkennt man anhand folgender Merkmale: Der optimale Lieferant von Essen auf Rädern verlangt keine vertragliche Bindung und liefert pünktlich an 365 Tagen im Jahr. Ein zuverlässiger Anbieter erlaubt auch kurzfristige Bestellungen, beispielsweise von einem Tag auf den anderen, nimmt Bestellungen per E-Mail oder am Telefon an. Er nimmt Aufträge ab einem Gericht pro Haushalt an und liefert flexibel. Ein Beispiel für eine ideale Flexibilität wäre täglich eine warme Mahlzeit oder auf Wunsch ein Wochenpaket für Tiefkühlkost.

Qualitativ hochwertige Gerichte im Angebot:

© Kzenon – fotolia.com

© Kzenon – fotolia.com

Der optimale Lieferant für Essen auf Rädern hat ein ausgewogenes und vielfältiges Angebot, das für jeden Geschmack die richtigen Mahlzeiten bereithält. Wichtig ist, darauf zu achten, dass hochwertige Zutaten zur frischen Zubereitung verwendet werden. Auch sollten die Speisen durch geschulte Fachkräfte zubereitet werden. Einen Lieferant für hochwertiges Essen auf Rädern erkennt man außerdem daran, dass er keine Geschmacksverstärker, künstliche Farbstoffe oder Konservierungsmittel verwendet. Er stellt Gerichte auch für spezielle Kostformen und Diäten zur Auswahl. Ein guter Anbieter liefert in speziellen Transportboxen für Essen auf Rädern und serviert auf Porzellan-Geschirr.

Zertifizierung:

In 2010 hat sich die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) mit dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz das Ziel gesetzt, einen Qualitätsstandard für die Mahlzeiten des Services Essen auf Rädern zu schaffen. Seit diesem Zeitpunkt erhalten Hersteller und Verteiler Zertifizierungen.

Die meisten Anbieter stellen einen hohen Rabatt für die erste Bestellung. Auf diese Art sind die Anbieter vor Ort optimal vergleichbar. Der richtige Partner für Essen auf Rädern lässt sich so entspannt auswählen.

 

Wie funktioniert Essen auf Rädern?

Wie finde ich einen Anbieter von Essen auf Rädern? Das ist die erste Frage, die sich Interessierte stellen. In jeder Stadt gibt es verschiedene Anbieter. Sie sind einfach über das Internet, Telefonbuch oder durch Empfehlung zum Beispiel durch den Hausarzt, auszumachen. Seriöse Anbieter liefern ohne Vertragsbindung oder Mindestabnahme. Zum Testen wird in der Regel heute bestellt und morgen geliefert. Die Zahlung erfolgt für gewöhnlich per Bankeinzug.

Wie bestellt man Essen auf Rädern? Zur Menüanforderung sind die Bestellkarten des jeweiligen Anbieters da, es kann aber auch telefonisch oder im Internet geordert werden. Gewöhnlich sind Änderungswünsche oder Abbestellungen für den Speiseplan am Vortag möglich. Die Uhrzeiten der Lieferungen erfolgen zu festen Takten.

Wie bekommt man Essen auf Rädern? Bei der Bestellung von Essen auf Rädern entscheidet der Kunde, an welchen Tagen die Mahlzeit gebracht wird. Da keine vertragliche Bindung erforderlich ist, können verschiede Anbieter probiert werden – meistens mit optimalen Rabatten zum Testen – bis der richtige Lieferant für den jeweiligen Anspruch gefunden ist. Geliefert wird in Transportboxen für Essen auf Rädern.

Essen-auf-Raedern-verschiedene-Ernaehrungsangebote

© photo-hildebrandt – fotolia.com

Der Speiseplan von Essen auf Rädern berücksichtigt verschiedene Ernährungsangebote: Gerichte für Personen, die alles essen können, Schonkostmenüs, Diabetikergerichte, vegetarische Kost, püriertes Essen und Trinken für Menschen mit Schluckbeschwerden, spezielle Mahlzeiten bei Unverträglichkeiten oder besonderen Anforderungen sowie große und kleine Portionen. Attraktives Porzellan-Geschirr für Essen auf Rädern sorgt für einen angenehmen Komfort. Es gibt verschiedene Menüs täglich zur Auswahl, auch Salate, Brot, Desserts und Getränke werden geliefert. In der Regel stellen die Menüfahrer die Speisekarten bereit, sie können aber auch per Post zugestellt werden. Normalerweise wechseln die Speisepläne im Zweiwochentakt. Es besteht die Möglichkeit, neben heißen Speisen auch Tiefkühlkost zu beziehen, die dann täglich nur noch aufgewärmt werden muss.

 

Was kostet Essen auf Rädern?

Die Preise von Essen auf Rädern hängen von unterschiedlichen Faktoren ab: In der Hauptsache unterscheiden sie sich in der Auswahl der Gerichte, vom Anbieter und vom Bundesland. Für Anspruchsvolle ist Gourmet Essen auf Rädern erhältlich und ökologisch bewusste Genießer lassen sich Bio Essen auf Rädern liefern. Diese Angebote haben aufgrund der gesteigerten Qualität höhere Kosten. Die Anbieter stellen eine Preisliste für Essen auf Rädern bereit, wodurch sich die monatlichen Kosten von Essen auf Rädern bestens kalkulieren lassen.

Viele Anbieter bieten Rabatte bei der ersten Bestellung von Essen auf Rädern, um ein erstes Probeessen attraktiver zu gestalten und den Kunden von der gelieferten Qualität zu überzeugen.

 

Finanzierungsmöglichkeiten und Zuschüsse

Wer bezahlt Essen auf Rädern? Das ist für viele Menschen ein wichtiges Thema für die Entscheidung, ob der Dienst in Anspruch genommen werden kann. In der Regel zahlt der Kunde selbst.

Essen-auf-Raedern-Finanzierung

© Monkey Business – Fotolia.com

Da es Menschen mit geringen finanziellen Mitteln auch möglich sein soll, Essen auf Rädern in Anspruch zu nehmen, stellt sich die Frage, wer finanziert Essen auf Rädern bei Pflegebedürftigen und gibt es Unterstützung von der Pflegekasse? Zahlt die Krankenkasse das Essen auf Rädern, wenn es sich um erkrankte Personen handelt? Das sind häufig gestellte Fragen. Diese Erkundigungen tragen die Hoffnung auf Zuschüsse für Essen auf Rädern in sich.

Wer über ein geringes Einkommen verfügt oder bereits Hartz IV empfängt, wendet sich am besten an seine Gemeinde oder an das Sozialamt und stellt dort einen Antrag auf Zuschuss für den Mahlzeitendienst. Dabei wird geklärt, dass der Antragsteller nicht mehr in der Lage ist, selbst zu kochen: ob aus Altersgründen, einer Erkrankung oder aufgrund eines Handicaps.

Auch wer keine Grundsicherung durch das Sozialamt erhält, kann beim zuständigen Sozialamt einen Zuschuss für Essen auf Rädern beantragen. Es werden die Einkommens- und Vermögensverhältnisse geklärt und nachgewiesen, dass durch weitere Belastungen der Zuschuss bewilligt werden kann.

Fazit

Viele Menschen, wie ältere, pflegebedürftige oder durch ein Handicap eingeschränkte Personen, haben dank Essen auf Rädern die Möglichkeit, sich eine hohe Lebensqualität zu erhalten. Durch die Anlieferung von verzehrfertigen und heißen Menüs bis an die Haustüre oder in die Wohnung ist gewährleistet, dass die Mahlzeiten in der vertrauten Umgebung eingenommen werden können. Vor allem ist gesichert, dass der Hilfsbedürftige zumindest einmal am Tag eine ausgewogene, warme Mahlzeit zu sich nimmt. Nicht alle Menschen haben die gleichen Bedürfnisse an ihre Ernährung. So bietet das Angebot seriöser Anbieter von Essen auf Rädern ein breites Spektrum. Die besten Anbieter haben ein hohes Maß an Flexibilität und liefern an 365 Tagen im Jahr heiße Speisen. Die Möglichkeit einer Tiefkühllieferung bietet eine hohe Flexibilität für den Kunden. Der Menüservice von Essen auf Rädern passt sich ohne vertragliche Bindung optimal an die Bedürfnisse von Menschen an, die sich ihre Mahlzeiten nicht mehr selbst zubereiten können oder wollen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 2.7/6 (3 Bewertungen insgesamt)
Essen auf Rädern: Nützliche Informationen im Überblick, 2.7 out of 6 based on 3 ratings
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.