Dr. Marion Steinbach

Älter werden leicht gemacht Teil 2: Körperlich fit bleiben

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

21.01.2013 0

sportlicher Senior (© bilderstoeckchen - Fotolia.com)

© bilderstoeckchen - Fotolia.com

Bewegung hält jung – erwiesenermaßen. Es

  • verlängert das Leben,
  • hilft, das Gewicht zu halten,
  • verringert das Risiko von Demenz, Schlaganfall, Diabetes, Fettleibigkeit, Depression, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Brust- und Darmkrebs,
  • beugt Osteoporose vor,
  • erhält die kognitive Leistungsfähigkeit im Alter. Denn: Bewegung regt die Durchblutung auch im Gehirn an und die Neubildung von Nervenzellen.

Mit Bewegung können Sie das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, selbst dann noch halbieren, wenn Sie erst mit 70 Jahren anfangen.

Das Beste daran: Sie brauchen sich nicht jeden Tag abzumühen, um diese positive Wirkung zu erzielen. Ganz im Gegenteil. Die besten Effekte erreichen Sie mit moderatem Ausdauertraining, 3 Mal die Woche für 30 Minuten mit gleichmäßigen rhythmischen Bewegungsabläufen. Von diesem Training profitieren Sie auch dann, wenn Sie es erst jenseits der 60 aufnehmen.

Nicht nur Ihr Körper, auch die Psyche freut sich. Denn moderates Training

  • hebt die Stimmung,
  • mindert Angstzustände,
  • halbiert das Risiko, eine Depression zu bekommen,
  • steigert das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein und
  • verbessert die Fähigkeit, mit Stress umzugehen.

Es ist nie zu spät, mit dem Bewegungstraining anzufangen. Worauf warten Sie noch?

Lesen Sie in Teil 3 unserer kleinen Serie, was zu einer gesunden Ernährung gehört.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/6 (0 Bewertungen insgesamt)
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.