Dr. Marion Steinbach

15. Tür: Joulupukki mit dem Rentierschlitten

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

15.12.2012 0

15.12.2012 (© Lifta)

© Lifta

Rentiere bevölkern mittlerweile ja auch bei uns die Weihnachts-Dekoration. Da fragt man sich natürlich, woher das kommt. Wie manch anderer Weihnachtsbrauch aus den USA. Die Vorstellung, dass der Weihnachtsmann auf einem von Rentieren gezogenen Schlitten durch die Luft geflogen kommt, geht auf ein amerikanisches Gedicht aus dem Jahr 1823 zurück. Natürlich haben die Rentiere auch Namen. Das bekannteste ist sicherlich Rudolph, dem sogar ein Weihnachtslied gewidmet ist: Rudolph, the red-nosed reindeer.

Tatsächlich kommt aber im Heimatland der Rentiere, in Finnland, natürlich nicht der Weihnachtsmann auf dem Schlitten zu den Kindern, um ihnen zu Weihnachten die Geschenke zu bringen, sondern Joulupukki. Und im Unterschied zum Weihnachtsmann in anderen Ländern woht Joulupukki in Lappland übrigens nicht allein, sondern mit seiner Frau Joulumuori. Außerdem leben der Sage nach bei Joulupukki und seiner Frau eine ganze Reihe Weihnachtswichtel –und natürlich eine stattliche Zahl Rentiere.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/6 (0 Bewertungen insgesamt)
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.