Das ist top – Lifta kümmert sich (Teil 3)

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

20.08.2012 0

In der letzten Folge „Lifta als Top Arbeitgeber“ berichten die Mitarbeiter von den Fitnessprogrammen und -möglichkeiten, die Lifta am Arbeitsplatz anbietet.

Am Arbeitsplatz fit und entspannt bleiben

Jede Woche bietet Lifta allen Mitarbeitern ein Fitness-Training an: Dienstags ein Personal Training mit Christina, einer Sportwissenschaftlerin, oder mittwochs ein persönliches Training mit Nick, einem Sportlehrer mit den Schwerpunkten Rehabilitation und Prävention. Bei Nick werden die Hanteln geschwungen, Seil gesprungen, die Bauchmuskeln gestählt und der ganze Körper auf Vordermann gebracht. Christina lässt das Ganze scheinbar etwas lockerer angehen. Sie arbeitet ausschließlich mit der Powerplate. Doch weit gefehlt – was auf den ersten Blick aussieht, wie eine überdimensionale Rüttelplatte und nur für das reine Wohlbefinden gedacht ist, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als das reinste Foltergerät. Hier werden auf einmal Muskeln gefordert, von denen wir gar nicht wussten, dass diese überhaupt existieren – bevor uns der erste Muskelkater dort plagte. Beide Angebote sind sehr effektiv. Da wundert es nicht, dass sie gerne in Anspruch genommen werden.

Natürlich ist auch für die Mitarbeiter gesorgt, die sich in ihrer Pause lieber entspannen möchten, anstatt sich sportlich zu betätigen. Für sie steht ein wunderbarer Shiatsu-Massagesessel bereit. Hier haben alle die Möglichkeit, eine kurze Massage „Für die Ruhe und Ausgeglichenheit“ zu genießen, oder „In 15 Minuten fit und munter“  an die Arbeit zurückzukehren. Die unterschiedlichen Programme dauern zwischen 10 und 45 Minuten, und es ist für jedes Bedürfnis etwas dabei.

Für unser allgemeines Wohlbefinden sorgt unsere „hauseigene Gesundheitsfee“ Michaela. Sie flattert jeden Donnerstag ins Haus und berät uns direkt am Arbeitsplatz. Sie hat immer einen passenden Tipp, egal ob uns Nacken- oder Rückenschmerzen plagen. Sie empfiehlt uns die entsprechenden Dehnungs- und Entspannungsübungen, die gleich am Arbeitsplatz ausgeführt werden können, damit wir jede noch so kleine Pause sinnvoll nutzen. Im Bereich ergonomisches Sitzen und Stehen bringt sie uns immer auf den neusten Stand. Dadurch haben unsere Körper erst gar keine Chance sich eine Fehlstellung „einzuprägen“.

Kennen Sie so etwas auch? Berichten Sie uns doch von Ihren Erfahrungen. Nutzen Sie die Kommentarfunktion unter diesem Artikel.

Ihre Meinung interessiert uns! Wir freuen uns auf eine Nachricht von Ihnen!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.0/6 (3 Bewertungen insgesamt)
Das ist top – Lifta kümmert sich (Teil 3), 3.0 out of 6 based on 3 ratings
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.