Michael Rosenberger

Vergünstigungen für Rentner – Aktiv sein und Geld sparen

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

21.07.2016 0

Frau-denkt-an-Rabatte (© DDRockstar – www.fotolia.com)

© DDRockstar – www.fotolia.com

Als Rentner hat man nach dem Arbeitsleben Zeit für vernachlässigte Hobbys und neue Aktivitäten. Leider mangelt es vielen Senioren aufgrund geringer Renten an den finanziellen Möglichkeiten, die neue Freizeit auch wunschgemäß gestalten zu können. Da ist es sehr angenehm, dass Rentner bei kulturellen oder sportlichen Veranstaltungen sowie in öffentlichen Einrichtungen Rabatte erhalten. Die Schnäppchenjagd ist offensichtlich ein „Sport“, der auch im Alter rege betrieben werden kann. In diesem Artikel erfahren Sie, wo Sie als Rentner richtig sparen können!

Inhalt

  1. Die Seniorenrabatte – viel erleben trotz geringer Rente
  2. Wo gibt es überall Seniorenrabatte?
  3. Wo können Senioren sonst noch sparen?
  4. Fazit

 

Die Seniorenrabatte – viel erleben trotz geringer Rente

Viele Senioren beziehen eine sehr geringe Rente. Für sie gibt es sowohl auf kommunaler, wie auch auf Länder- und Bundesebene Rabattierungen verschiedenster Art. Die Entstehung von Rabatten speziell für Senioren ist historisch bedingt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren Renten im Vergleich zu heute nur minimal und deutlich niedriger als das Erwerbseinkommen. In vielen Fällen konnten Rentner nicht einmal ihre Grundbedürfnisse decken. Aus diesem Dilemma heraus entstand die Idee der Rabatte für Senioren. Man wollte die Rentner mit geringem Alterseinkommen am gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilhaben lassen.

Wo gibt es Seniorenrabatte?

Kommunale Einrichtungen

Ermäßigungen für Senioren gibt es für:

  • Bibliotheken
  • Schwimmbäder
  • Museen, Galerien, Ausstellungen
  • Theater, Oper, Philharmonie
  • Sportveranstaltungen

Allerdings unterscheiden sich die Seniorenrabatte von Kommune zu Kommune. Zum Beispiel werden in Köln Freizeitmöglichkeiten mit Vergünstigungen für Senioren angeboten. Grundsätzlich darf man nicht davon ausgehen, dass es in jeder Stadt Ermäßigungen gibt. So erhalten Senioren im Deutschen Museum in München beispielsweise Rabatt auf den Eintrittspreis, wohingegen sie im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt den vollen Preis bezahlen müssen. Daher ist es wichtig, sich stets an der Kasse oder besser noch im Vorfeld online oder telefonisch nach einem Rabatt zu erkundigen!

Öffentlicher Nahverkehr und Bundesbahn

Der öffentliche Nahverkehr bietet in der Regel für Senioren über 60 Jahren vergünstigte Tarife an. Bei den Kölner Verkehrs Betrieben (KVB) beispielsweise ist dieser Bereich mit dem Aktiv60 Ticket vertreten. Ähnlich halten es andere ÖPNV-Anbieter in Deutschland.

Die Altersgrenze gilt ebenfalls bei der Deutschen Bahn, die eine ermäßigte BahnCard 25 für die Generation 60+ im Programm hat. Daneben ist auch noch die Bahncard 50 zu haben, mit der man ein Jahr zum halben Preis in der 2. Klasse Zug fährt.

Freizeitparks und Zoologische Gärten

In nahezu allen Freizeitparks oder Zoologischen Gärten werden Rabatte für Senioren angeboten. Sieht man sich hier die Vergünstigungen an, so gibt es große Unterschiede. Ob Phantasialand, Moviepark Bottrop, das Heide Park Resort oder die Zoologischen Gärten der großen Städte: Überall erhalten Senioren beträchtliche Rabatte von bis zu 50 % auf die regulären Eintrittspreise. Auch Sonderrabatte an festgelegten Tagen sind drin, die das ansonsten oft teure Vergnügen wieder zu einem attraktiven Preis möglich machen. Erkundigen Sie sich am besten vor Ihrem Besuch, welche Rabatte Sie als ältere Person in Anspruch nehmen können.

Wo können Senioren sonst noch sparen?

Senioren haben bundesweit die Möglichkeit, sich von den Rundfunkgebühren befreien zu lassen. Dieser Seniorenrabatt ist ein Sonderfall, da er einkommensabhängig ist und nur für die Rentner infrage kommt, die auf eine Grundsicherung im Alter angewiesen sind. Der Bezug der Grundsicherung muss gegenüber der Gebührenstelle nachgewiesen werden. Viele werden es nicht vermutet haben, aber selbst das Finanzamt hält für Senioren Sparpotenzial bereit. Senioren, die in einer Seniorenresidenz oder in einem Altenwohnheim leben, haben die Möglichkeit, einen Steuerrabatt für haushaltsnahe Dienstleistungen in ihrer Steuererklärung geltend zu machen und damit bis zu 600 Euro im Jahr zu sparen.

Es kann für Senioren auch sehr lohnenswert sein, die Energiekosten zu prüfen und gegebenenfalls den Anbieter zu wechseln. Zudem ist der Blick auf Versicherungen wichtig. Was man seit Jahrzehnten als Versicherung hat, ist vielleicht zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht mehr notwendig. Im Gespräch mit einem Fachmann ergeben sich Sparpotenziale.

Fazit

Es gibt viele Möglichkeiten für Senioren, Geld zu sparen. Wer von den Ermäßigungen Gebrauch macht, der kann auch mit einer kleineren Rente viel erleben und mit Spaß bei der Sache sein.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/6 (0 Bewertungen insgesamt)
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.