Spiele-Spaß mit den Enkeln: So geht’s

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

10.05.2017 0

© VadimGuzhva (© VadimGuzhva)

© VadimGuzhva

Die eigenen Enkel sind wohl das größte Glück für Großeltern. Die kleinen Menschen aufwachsen zu sehen, erfüllt Sie mit Freude und Zufriedenheit. Grund genug, mit dem Familienzuwachs viel Zeit zu verbringen. Die Zeit, die Sie als Großeltern mit Ihren Enkeln verbringen ist kostbar, denn schon Kleinkinder bilden wichtige Beziehungen zu Vertrauenspersonen. In frühen Jahren sammeln sie Erfahrung mit Ihren ersten Mitmenschen, deswegen sollten Oma und Opa natürlich dazugehören. Wie Sie diese wertvolle Zeit mit den Kleinen sinnvoll nutzen, erfahren Sie hier.

6 Ideen für kreatives Spielen mit den Enkelkindern

Kinder möchten abwechslungsreiche Freizeitbeschäftigung. Sind Sie mit den Enkeln zusammen, ist es an Ihnen die Kleinen zu beschäftigen, damit keine Langeweile aufkommt. Spielerisch können Sie gemeinsam Neues lernen oder den Verstand schärfen, denn auch Sie hält diese Abwechslung fit. Lustige oder spannende Spiele bereichern Ihre Zeit enorm und schweißt zusammen. Das kann der Grund dafür sein, dass Ihre Enkel Sie auch in Zukunft gerne besuchen.

Keine Angst, für eine spielerische Zeit mit dem Familiennachwuchs sind viele unterschiedliche Aktivitäten möglich. Einfache Ratespiele oder große Ausflüge – Hauptsache Spaß! Wir geben Ihnen die besten Tipps dazu mit auf den Weg. Hier sind Vorschläge für das Spielen mit den Enkeln:

Spielen Sie Zuhause mit den Enkeln

Ist es draußen grau und regnerisch, ist es besser zu Hause zu bleiben. Machen Sie es sich zusammen gemütlich und erklären Sie ein Zimmer zur Spielezone. Beschäftigungsmöglichkeiten wie Würfel-, Brett- oder Kartenspiele sind simple, aber immer wieder spannende Spiele, die schon seit Generationen Familien begeistern. Von den ursprünglichen Klassikern, wie Mensch-Ärgere-dich-nicht oder Kniffel, gibt es mittlerweile Varianten und ganze Spielesammlungen, die auch für Kinder ab drei Jahren geeignet sind. Diese besitzen meist eine kürzere Spiellänge und sind farbenfroher gestaltet. Für große Enkel bieten sich die normalen Versionen an, da die Aufmerksamkeitsspanne einfach länger ist und die Konzentrationsfähigkeit schon deutlich größer ist.

Beliebt ist auch immer Memory. Probieren Sie doch mal eine andere Art Memory (ab 3 Jahren): Legen Sie mehrere Gegenstände auf einen Tisch und lassen Sie Ihren Enkel diese ein paar Sekunden ansehen. Nun dreht er sich um und Sie nehmen ein oder zwei Gegenstände weg. Das Kind muss im Anschluss erraten, welche fehlen.

Wer lieber spannenden Geschichten lauscht, dem können Sie klassische Märchen oder ein Buch der aktuellen Bestsellerliste (für Kinder- und Jugendbücher) vorlesen. Nicht selten schläft ein Kleinkind bei aufregenden Drachengeschichten oder Abenteuern im Zauberwald ein. Eine Lesestunde lohnt sich also vor allem vor dem Mittagsschlaf oder vor dem abendlichen Zubettgehen.

Kreatives Basteln mit den Enkeln

© PointImages

© PointImages

Eine schöne und kreative Beschäftigung ist das Malen, denn es beruhigt und entspannt. Im Laufe der Zeit sind Mandalas zu schönen Malvorlagen geworden. Ihnen werden im Buddhismus und Hinduismus die Wirkung einer Minimeditation zugesprochen. Ganze Malbücher mit Mandalas sind mittlerweile im Handel erhältlich. Welche Farben und Stifte Ihr Enkel dafür nutzt, ist dabei völlig egal.

Überlegen Sie mal, welche schönen Basteleien Sie in Ihrer Kindheit, Ihnen oder Ihren Eltern Freude bereitet haben. Was hat Ihren eigenen Kindern großen Spaß bereitet? Bunte Fensterbilder, Drahtblumen oder lufttrocknende Modelliermasse können kleine Geschenke für die Eltern ergeben oder Deko für das Kinderzimmer werden. Auf vielen Internetseiten und in vielen Bastelbüchern gibt es tolle Anregungen für Kreatives, recherchieren lohnt sich.

Unser Tipp dazu: Legen Sie sich eine Bastelkiste an. Darin können verschiedene Stifte, Schere, Kleber und Bastelkarton Platz finden. Ein extra Fach in einem Schrank ist auch möglich. Ist Ihr Enkel noch nicht alt genug, trennen Sie Gegenstände, die Ihr Enkel bedenkenlos selber herausholen darf und Material, dass Sie separat lagern sollten, wie Kleber oder Scheren.

Praktische Spiele für unterwegs

Mit dem eigenen Enkelkind unterwegs sein, erfordert manchmal das gesamte Repertoire Ihrer Ideen für ein zufriedenes Kind. Sind Sie gut vorbereitet, macht auch die Reise in den gemeinsamen Kurzurlaub viel Spaß. Hier sind nötige Anreize für Sie und Ihren Enkel.

© VadimGuzhva

© VadimGuzhva

1.      Singen ist immer eine gute Idee. Schöne Kinderlieder können auch Ihnen zur guten Laune verhelfen. Auf CD oder als Mp3-Datei sind sie schnell abspielbar. Möchten Sie beispielsweise ein anderes Programm im Auto hören, ist ein portabler CD-Player mit kindgerechten Kopfhörern eine gute Alternative.

2.      Sind Sie Beifahrer im Auto oder fahren Bus und Bahn, sind Fingerspiele wie „Schere, Stein, Papier“ und „10 kleine Zappelmänner“ eine willkommene Abwechslung.

3.      „Ich sehe was, was du nicht siehst“ ist das Spiel von Generationen. In allen Situationen ist es ein Renner. Für jüngere Kinder können Sie das Spiel etwas einschränken. Nehmen Sie zum Beispiel nur Farben Ihrer eigenen Kleidung.

4.      Ein etwas anspruchsvolleres Spiel ist „Ich packe meinen Koffer“, das ein gutes Erinnerungsvermögen erfordert. Hier gewinnt derjenige, der sich alle Gegenstände merken kann.

5.      Pantomime raten können Sie mit Ihrem Enkel in vielen Situationen unterwegs. Es verkürzt das Warten auf öffentliche Verkehrsmittel oder macht die Fahrt spannender. Aber auch beim Spazierengehen ist Pantomime raten möglich. Beschränken Sie sich zunächst auf bekannte Berufe wie Arzt oder Koch.

6.      Für ältere Kinder ist das Bilden von Wörterketten eine schöne Art und Weise, sich zu beschäftigen. Suchen Sie sich ein Thema wie Tier- oder Pflanzennamen. Ihr Enkel darf sich nun einen Namen aussuchen wie z. B. Maus. Nun muss der nächste einen Namen mit dem letzten Buchstaben „S“ suchen wie z. B. Schwein.

Praktische und kreative Spiele für Enkel

Spielen mit Alltagsgegenständen

Manchmal lassen sich aus den einfachsten Gegenständen die fantasievollsten Geschichten erfinden. Verwunschene Schlösser für Puppen entstehen aus zuletzt bestellten Kartons und Bärenhöhlen aus Decken, die über Möbel gelegt werden. Seien Sie Ihrem Enkel nicht böse, wenn solch eine Fantasie ein bisschen Chaos fordert. Im Gegenteil, unterstützen Sie es und werden Sie selbst Teil dieser Welt. Aufräumen können Sie später noch gemeinsam.

Auch Knöpfe sind vielfältige Spielmaterialien. Entweder werden sie aufgefädelt und zu Schmuck verarbeitet oder sie werden zur neuen Währung. Mit einer Küchenwaage, ein paar Schüsseln und Dosen zaubern Sie ganz einfach und schnell einen Kaufmannsladen. Dazu noch eine alte Geldbörse und ein Einkaufskorb und der Einkauf ist erledigt.

Draußen Spielen macht besonders Spaß

© Saklakova

© Saklakova

Macht das Wetter mit, ist das Spielen an der frischen Luft für Jung und Alt geeignet. Lassen Sie gemeinsam Drachen steigen lassen oder geben Sie Ihrem Enkel Straßenmalkreide. Malen Sie zusammen eine Geschichte auf den Boden oder spielen Sie Hüpfekästchen. Sind Sie in Ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt, können Sie Ihre Enkel anfeuern und loben. Die Natur bietet ebenfalls Material zum Spielen. Sammeln Sie Blätter, Kastanien oder Steine, die angemalt und zusammengeklebt werden. Daraus entstehen die tollsten Skulpturen.

Ausflüge, die vorbereitet sind, können auch mit Kindern unkompliziert ablaufen. Für Tagesausflüge, sollten Sie genug Proviant einpacken und ausreichend Zeit einplanen. Highlights für Ausflüge, die jeder Generation Spaß machen sind:

  • Ein Spaziergang durch den Wildtierpark
  • Der Tagesausflug in den Zoo
  • Ein Ausflug in den Freizeitpark
  • Die Artisten im Zirkus bestaunen
  • Kinder- und Mitmachmuseen besuchen

Unsere Tipps für das Spielen mit den Enkeln

Spielen ist nicht gleich Spielen. Vorbereitet oder spontan – Wichtig ist nur, dass es bei den Hauptpersonen, Ihren Enkeln gut ankommt. Damit die Zeit mit Ihrem Enkel ein voller Erfolg wird, können Sie diese Tipps für den Zeitvertreib beachten.

  • Testen Sie verschiedene Spiele, um herauszufinden, was Ihrem Enkel liegt und was ihm Spaß macht.
  • Sind Ihre Enkel noch jünger, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass keine kleinen Gegenstände zum Spiel gehören. Schnell sind Einzelteile im Mund und verschluckt. Achten Sie auch auf die Materialien, die Sie für Spiele nutzen. Nicht alles ist Kleinkind tauglich, denn viele Alltagsgegenstände enthalten Schadstoffe.
  • Lassen Sie sich von der Unbeschwertheit Ihrer Enkel anstecken und entdecken Sie Ihr inneres Kind wieder. Nutzen Sie die Abwechslung und genießen Sie das Spielerische in Ihrem Alltag.
  • Genießen Sie die Zeit mit den Enkeln, denn sie wachsen schnell und jeder Augenblick zählt.

Fazit

Die Zeit mit Ihren Enkeln ist etwas ganz Besonderes, vor allem, wenn Sie sich nicht häufig sehen. Diese Augenblicke können Sie mit Spiel und Spaß füllen und für die Kleinen unvergesslich machen. Egal, ob Kartenspiel, einfaches Ratespiel oder basteln mit Schere, Papier und Kleber, die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Spiele müssen nicht nur auf Zuhause beschränkt sein, denn auch draußen bieten sich tolle Möglichkeiten. Einfache Materialien aus der Natur oder aus dem Alltag werden mit Kreativität zum Spielen und das sogar unterwegs. So werden Autofahrten kurzweilig und gutgelaunt verbracht. Testen Sie verschiedene Spiele, um die Stärken der Kleinen zu erfahren. Diese können Sie dann mit entsprechenden Aktivitäten weiter fördern. Bei der Wahl der Spiele ist das jeweilige Alter Ihrer Enkel entscheidend, denn Kleinkinder besitzen andere Bedürfnisse als größere Kinder. Aber auch hier ist die Auswahl altersgerechter Spiele immens. Lassen Sie sich auf die Welt der Kinder ein und spielen Sie mit, so kommen Ihre Enkel garantiert gerne zu Besuch bei Oma und Opa.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/6 (0 Bewertungen insgesamt)
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.