Daniel Müller

Großes Kino: Wie aus Senioren attraktive Hollywood-Stars werden

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

21.08.2015 0

1646_Marlene_Pressebild_twitter

Lydia Nägele staunt nicht schlecht. Marylin Monroe blickt ihr entgegen – und sie lächelt. Doch plötzlich reißt sie jemand aus ihrer kleinen Träumerei. Es ist die Fotografin, die ruft: „ Können wir?“ Die 87-jährige Seniorin aus Sonthofen prüft noch einmal ihr Make-up im Spiegelbild, dann dreht sie sich selbstbewusst um und sagt mit großer Geste: „ Ja, jetzt können wir!“

Hollywood-Stars in Kalenderprojekt

Dies ist nur eine Szene von vielen möglichen Momenten bei dem neuen, ideenreichen Projekt der AllgäuPflege gGmbH (einem gemeinnützigen Träger für pflegebedürftige Menschen) in Süddeutschland. Traditionell entstehen im Allgäu alljährlich beliebte Kalender mit Motiven wie „Schöne Bäuerin“ oder „Muskulöser Feuerwehrmann“. Ganz anders ist das Konzept des Kalenders für 2016. Der Kalender mit dem Titel „In bester Gesellschaft“ zeigt Seniorinnen und Senioren aus den vier Einrichtungen der AllgäuPflege in den Rollen von Film- und Fernsehstars. Ob Marlene Dietrich, Marilyn Monroe oder Peter Ustinov als Meisterdetektiv Poirot – zwölf Damen und Herren kommen nächstes Jahr im großen DIN-A2-Format in den Kalender.

Lebensqualität und Lebensfreude

Die AllgäuPflege hat ein Ziel: Sie gestaltet den Alltag ihrer Bewohner so, dass sie sich zu Hause fühlen, dass sie Lebensqualität und Lebensfreude empfinden. So gab es zu der Kalender-Idee keine lange Diskussion ob, sondern höchstens wie das Projekt hochwertig umgesetzt werden könne. Die Initiatorin und Projektleiterin Verena Fedtke überließ dabei nichts dem Zufall. Sie engagierte den film- und fernseherfahrenen Münchner Maskenbildner Toni Leypoldt und die Kemptener Fotografin Susanne Mölle. So viel ist jetzt schon klar: Das Team hat bislang mit hohem Aufwand ein einzigartiges, lustiges und vitales Produkt geschaffen – in stilechter Kleidung, an Original-Orten im Allgäu und vor allem mit älteren, lebenserfahrenen Menschen, denen das Rampenlicht in mehrfacher Hinsicht gut tut. Die „Hauptdarsteller“ haben sichtlich Spaß an der Aufmerksamkeit, am Akt des Verkleidens und Attraktivseins – sowie an der ganz persönlichen Erinnerung an alte Filme.

Ab ins Soziale Netzwerk

Noch bevor der Kalender im Herbst 2015 erscheint, sorgte das Projekt schon im Internet für Aufsehen. Zu Beginn der Shootings hatte der Maskenbildner Leypoldt seinen Fans in dem sozialen Netzwerk Facebook geschrieben, was er gerade fotografiere. Sofort begeisterten sich Tausende für dieses Projekt und klickten auf „Gefällt mir“.

Das gesamte Projekt „Wandkalender mit Senioren“ kann ein Vorbild für Pflegeeinrichtungen und Angehörige sein. Denn es zeigt etwas, das oft übersehen wird. Schönheit ist nur ein Aspekt des Attraktivseins, nicht des Alters. Spielen, freudespendendes Tun und Dialog sind für Menschen bis ins hohe Alter wichtig. Und genau dies sind die Zutaten für einen anziehenden Geist und attraktiven Körper. Probieren Sie es selbst aus. Verkleiden Sie sich mit Freunden, der Familie oder Pflegekräften nach Ihren Vorstellungen – am besten gleich heute.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/6 (0 Bewertungen insgesamt)
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.