Martina Hilgers

Von Ostereiern und Osterbräuchen

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

16.04.2014 0

Osterlamm (© A_Lein - fotolia.com)

© A_Lein - fotolia.com

Ostern steht vor der Tür und Sie sind wahrscheinlich schon fleissig dabei, hart gekochte oder ausgepustete Eier zu bemalen, um sie am Ostersonntag im Haus oder Garten zu verstecken oder an Sträuchern und Bäumen zu dekorieren.

Der österliche Brauch, Eier zu bemalen und zu verschenken, ist eine weit verbreitete christliche Tradition und in vielen Ländern beliebt. Schon in der Urchristenzeit wurde den Toten ein Ei als Grabbeilage mitgegeben. Im Mittelalter wurde der Zehnt, die Steuerabgabe der Bauern an ihren Grundherren, in Form von Eiern an Gründonnerstag gezahlt. Dem Ei werden dabei viele Bedeutungen zugeschrieben: Zum Einen steht es als Sinnbild des Lebens und der Auferstehung und seine Form – ohne Anfang und Ende – stellt die Frage nach der Ewigkeit. Auch ob das Huhn oder das Ei zuerst da war, konnte bisher nicht eindeutig beantwortet werden.

Für die Osterkaffeetafel und zur Stärkung nach der ganzen Ostereiermalerei stelle ich Ihnen hier ein leckeres Osterlamm-Kuchenrezept vor.

Zutaten:
250 g Butter oder Margarine
250 g Zucker
4 Eier
etwas Salz
400 g Mehl
3 gestr. TL Backpulver
3 EL Milch
Saft und abgeriebene Schale von ½ unbehandelter Zitrone
flüssige Butter und Semmelbrösel für die Form
(Das Rezept ist für drei Osterlämmer gedacht.)

Zubereitung:
Heizen Sie den Elektro-Backofen auf 180 Grad vor. Währenddessen die Butter oder Margarine schaumig rühren und nach und nach Zucker einrieseln lassen. Eier und Salz zugeben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und esslöffelweise unter den Teig sieben. Wird der Teig zu fest, nach und nach etwas Milch zugeben.

Drei Osterlammformen mit flüssiger Butter ausstreichen und mit den Semmelbröseln sorgfältig ausstreuen. Verteilen Sie nun den Teig gleichmäßig auf die Formen und lassen sie sie im Backofen ca. 30 Minuten backen (Elektro- und Erdgasbackofen: 180 Grad/Stufe3, Umluft 160 Grad).

Danach die Formen erst auskühlen lassen und dann den fertigen Teig vorsichtig herausnehmen. Eventuell müssen Sie die Standfläche gerade schneiden. Nach Wunsch die Osterlämmer mit Puderzucker bestäuben.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Nachbacken und ein frohes Osterfest!

Ihre Martina Hilgers

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.0/6 (1 Bewertung insgesamt)
Von Ostereiern und Osterbräuchen, 3.0 out of 6 based on 1 rating
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.