Martina Hilgers

Urlaubstraum Kroatien – ein Mitarbeiterbeitrag von Martina Hilgers

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

07.08.2015 0

Kroatien_blog (© Martina Hilgers)

© Martina Hilgers

In diesem Sommer erfüllte sich für mich ein lang gehegter Wunsch: eine Urlaubsreise nach Kroatien auf die Insel Krk.

Nach einer 15-stündigen Autofahrt und 1138 km erreichten wir die zauberhafte Insel im Mittelmeer. Unser gemietetes Appartement lag in einem kleinen Fischerort namens Malinska, im Westen der Insel in einer wunderschönen Bucht, von der bekannt ist, dass sie die meisten Sonnenstunden im Jahr vorweisen kann.

Hoch über dem Meer

Nachdem wir uns mit dem Ort vertraut gemacht hatten, erkundeten wir die anderen Dörfer auf der Insel. Auf der Ostseite begann unsere Tour in dem kleinen Örtchen Vrbnik, welches für seinen guten Wein, den Zlatina, bekannt ist. Die Altstadt wurde auf einem fünfzig Meter hohen Felsen erbaut und bot uns einen atemberaubenden Blick auf die Adria. Da es bei unserem Besuch sehr stürmisch war, konnten wir die meterhohe Gischt am Rande der Klippen im Gesicht spüren. Wie die meisten Orte auf Krk so ist auch Vrbnik mit dem Auto gut erreichbar, Parkplätze sind in der Nähe der Altstadt ausreichend vorhanden. Die schmalen Straßen sind gut zu gehen.

Strandleben

Unsere Erkundungstour führte uns weiter zu einem Ort namens Cizici in der Bucht von Silo auf der Nordseite der Insel. Hier gab es Fangoschlammlöcher am Strand entlang zu entdecken. Der Strand als solcher läuft ca. dreihundert Meter flach ins Wasser und ist somit ideal für Familien mit Kindern. Einmal dort, ließ ich es mir nicht nehmen und trug den gesunden Schlamm auf meine Haut auf. Nachdem er getrocknet war, fühlte sie sich samtweich an. Eine Wohltat für Körper und Seele!

Die Strände auf Krk sind unterschiedlich. Es gibt natürliche, wilde Strände, aber die meisten sind voll erschlossen, werden von Hotels gepflegt und sind gut erreichbar. Sie bieten fast immer Cafés und saubere sanitäre Anlagen.

Nationalpark Plitvicer Seen

Das  Highlight unserer Reise war aber der Besuch des Nationalparks Plitvicer Seen auf dem Festland Kroatiens. Ein absolutes Muss für jeden Kroatienurlaub! Die Plitvicer Seen liegen im ältesten Nationalpark ganz Südosteuropas, der gleichzeitig der größte in Kroatien ist. Von Krk aus erreicht man ihn über die Autobahn in zweieinhalb Stunden. Wir wählten allerdings die mautfreie Route, auf der wir insgesamt vier Stunden unterwegs waren. Bergauf, bergab, durch Haarnadelkurven und Wälder, die von Wölfen und Bären bewohnt sind. Eine sehr abenteuerliche Fahrt, doch am Ende wurden wir für unsere Mühen belohnt.

Die Plitvicer Seen bestehen zurzeit aus sechzehn sichtbaren Seen, die – kaskadenförmig, in Flussrichtung angeordnet und getrennt von natürlichen Barrieren – jederzeit ihre Form ändern können. Und das Bild der Seen wandelt sich tatsächlich auch regelmäßig, da die Natur stetig mit ihren Urgewalten Wasser, Vegetation und Luft die Landschaft neu formt.

Ich konnte förmlich spüren, wie sich das Wasser im Park seinen Weg sucht. Die vielen unterschiedlichen Wasserfälle machten das Bild komplett und ich kann mir jetzt vorstellen, warum hier ein Teil der Winnetou-Filme gedreht wurde.
Wir konnten uns nicht sattsehen, aber nach acht Kilometern wandern über die teilweise schmalen Holzpfade hinauf und hinunter kamen wir zurück an unseren Ausgangspunkt und traten die Rückfahrt zu unserem Feriendomizil an.

Wer nicht so gut zu fuß oder wanderfreudig ist, hat aber auch zwei attraktive Alternativen zur Auswahl: Die Seen bzw. Aussichtspunkte werden von einem Elektrobus oder einem Elektroboot ebenfalls angesteuert. Die Rundtouren halten an allen schönen Punkten und bringen einen bequem von Station zu Station.

Es war für uns ein unvergesslicher Tag. Ich bin dankbar, etwas so Wundervolles erlebt zu haben.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 1.7/6 (3 Bewertungen insgesamt)
Urlaubstraum Kroatien – ein Mitarbeiterbeitrag von Martina Hilgers, 1.7 out of 6 based on 3 ratings
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.