Martina Hilgers

Kürbisse – Die Kaiser des Gartens

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

04.11.2014 0

Bowl with pumpkin cream soup with parsley and whole pumpkin (© Bogdan Wankowicz Fotolia.com)

© Bogdan Wankowicz Fotolia.com

Herbstzeit ist auch die Zeit des Kürbisses. Es gibt ihn in vielen verschiedenen Arten. Zu den in Deutschland gängisten Kürbissorten gehören neben dem Early Harvest, bekannt als der Halloweenkürbis, da man aus ihm besonders gut die Hohlköpfe schnitzen kann, auch der Gartenkürbis, dessen Fleisch faserig und trocken ist. Außerdem beliebt sind der Muskatkürbis, dessen Rillen an eine Mandarine erinnern und der ein sehr feines und wohlschmeckendes Fruchtfleisch enthält sowie der Butternusskürbis, der sehr süß und nussig schmeckt und wie eine große Birne aussieht.

Der jedoch meist verkaufte und bekannteste Kürbis in Deutschland ist der Hokkaido-Kürbis. Er kommt ursprünglich aus Japan und hat einen besonders aromatisch nussigen Geschmack. Da man die Schale mitessen kann, ist er leicht zu verarbeiten und schmeckt besonders gut in einer Kürbissuppe. Ein leckeres Rezept stellen wir Ihnen hier gern vor.

Kartoffel-Kürbis-Cremesuppe
Zutaten für vier Personen:

3 Kartoffeln
1 Zwiebel
3 Zehen Knoblauch
200 g Hokkaido-Kürbis (mit Schale)
100 g Schmelzkäse, alternativ Schmand oder Créme Fraiche
Salz
Pfeffer
1 Ltr. Gemüsebrühe
Evtl. Wasser

Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch schälen, klein schneiden und in einen Topf mit Brühe geben. Die Zutaten ca. 15 min. kochen lassen, bis alles weich ist. Dann den Kürbis klein schneiden und samt Schale hinzugeben und weitere 20 min. mitkochen lassen. Kurz vor dem Servieren den Käse hinzugeben und vollständig schmelzen lassen. Alles mit einem Pürierstab pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn gewünscht, so viel Wasser hinzugeben, dass die Suppe schön cremig wird.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen und guten Appetit!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/6 (0 Bewertungen insgesamt)
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.