Daniel Taube

Geocaching – die moderne Schnitzeljagd

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

28.09.2012 0

Geocaching - © Pavel Ševela / Wikimedia Commons (© Pavel Ševela / Wikimedia Commons)

© Pavel Ševela / Wikimedia Commons

Geocaching ist eine moderne Form der Schatzsuche bzw. Schnitzeljagd. Wie bei der klassischen Schnitzeljagd geht es darum, Gegenstände zu finden, die andere Menschen an ungewöhnlichen Plätzen versteckt haben. Neu ist jedoch, dass man aus dem Internet die Koordinaten des „Schatzes“ erhält und ihn mit einem GPS-Empfänger, dem so genannten Global Positioning System, finden muss.

Es gibt viele verschiedene Arten von Geocaches: Bei einigen muss man „nur“ hingehen und suchen, bei anderen müssen unterwegs Rätsel gelöst oder an Stationen Aufgaben absolviert werden. Es gibt extra Geocaches, die nur bei Dunkelheit gesucht werden können, da Reflektoren einem den Weg weisen. Und wieder andere können nur mit einer „Spezialausrüstung“ wie Abseilgerät, Taucheranzug oder Wathose gefunden werden. Der Fantasie beim Verstecken sind also kaum Grenzen gesetzt.

Die Geocaches sind ganz unterschiedlich groß. Sie variieren von einem kleinen Filmdöschen bis hin zu riesigen Boxen, die man in die Erde eingelassen hat. Wenn man dann endlich den Geocache in den Händen hält,  trägt man sich in das so genannte Logbuch ein und hat die Möglichkeit einen Gegenstand aus dem „Schatz“ gegen einen x-beliebigen anderen zu tauschen. Dieser sollte dem entnommenen „Schatz“ aber mindestens gleichwertig sein. Danach wird der „Schatz“ an gleicher Stelle wieder versteckt, damit auch andere Geocacher ihn finden können. Seinen Fund dokumentiert man dann noch im Internet auf der Geocachingseite. Hier kann sich jeder kostenlos anmelden und anschließend auf den Weg machen. Sie können eine der beiden deutschen Seiten nutzen (www.geocaching.de und www.opencaching.de) oder die internationale, englischsprachige Seite www.geocaching.com.

Geocaching - © Pavel Ševela / Wikimedia Commons

© Pavel Ševela / Wikimedia Commons

Laut Wikipedia existieren heute weltweit insgesamt über 1.800.000 aktive Caches, davon über 261.000 in Deutschland, über 17.000 in der Schweiz und über 26.000 in Österreich. In den USA befinden sich mit etwa 844.000 die meisten Caches (Stand: August 2012).

Geocachen kann JEDER! Wenn man sich einen Geocache aus dem Internet sucht, weisen Attribute genau darauf hin, wer diesen Cache suchen kann und wie schwer das ganze Vorhaben wird. So gibt es extra Familiencaches, bei denen die Stationen auch gut mit dem Kinderwagen zu erreichen sind. Es gibt Caches für Kinder und solche, die für Rollstuhlfahrer geeignet sind.

Wer sich also gerne an der frischen Luft etwas bewegen und erleben möchte, ist bei dieser Freizeitbeschäftigung genau richtig. „Happy Hunting!“

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/6 (1 Bewertung insgesamt)
Geocaching - die moderne Schnitzeljagd, 5.0 out of 6 based on 1 rating
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.