Dr. Marion Steinbach

10. Tür: Weihnachten in Frankreich – ein Fest für den Geschmackssinn

  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

10.12.2012 0

10.12.2012 (© Lifta)

© Lifta

Weihnachten in Frankreich ist vor allem ein Fest für Augen und Gaumen. Vor allem Paris erstrahlt in der Vorweihnachtszeit in einem Lichtermeer. Überall glitzert es. Alle Schaufenster sind üppig geschmückt.

Dabei müssen die Franzosen am Heiligabend noch ganz regulär bis abends arbeiten. Danach jedoch treffen sich die Familien zum Festessen. Zu den Traditionsgerichten gehören Truthahn mit Maronen und der Weihnachtskuchen Bûche de Noël aus Biskuitteig mit Mascarpone-Spekulatius-Creme oder Buttercreme mit Schokolade, Kaffee oder Rum. Der zu einer Rolle geformte Kuchen erinnert an den Holzscheit, den die Franzosen früher zu Weihnachten im Ofen verbrannt haben und soll Glück bringen.

Die Kinder müssen in Frankreich mit dem Auspacken der Geschenke übrigens bis zum nächsten Morgen warten, denn Père Noël bringt die Weihnachtsgeschenke über Nacht.

Allen, die sich einen Hauch üppige französische Weihnacht nach Hause holen wollen, sei der Weihnachtskuchen empfohlen:

Bûche de Noël

6 Eigelbe
80 g Zucker
abgeriebene Schale von ½ Zitrone
4 Eiweiße
80g Mehl
250 g Schokolade
250 g Butter
125 g Puderzucker
2 cl Rum
Backpapier

Die Eigelbe mit einem Esslöffel Zucker und einer Zitronenschale schaumig rühren. Die Eiweiße mit dem restlichen Zucker steif schlagen und unter die Eigelbmasse heben. Dann nach und nach das Mehl zugeben.

Den Biskuitteig auf das Backpapier streichen und auf der mittleren Schiebeleiste 10-12 Minuten bei 230 Grad backen. Danach sofort den noch warmen Teig auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen, das Papier abziehen und den Teig mit einem feuchten Tuch bedecken.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Abkühlen lassen. Butter und Puderzucker schaumig rühren. 3 Esslöffel davon für die Glasur zurückbehalten. Die restliche Creme mit dem Rum vermischen. Den Biskuit mit zwei Dritteln der Creme bestreichen und aufrollen. Die Biskuitrolle mit der restlichen Creme verzieren und – wie bei Baumrinde – Rillen hineinziehen.

Ein wenig herber wird der Kuchen, wenn die Schokoladencreme mit einem Teelöffel Instant-Kaffee angereichert wird.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 6.0/6 (1 Bewertung insgesamt)
10. Tür: Weihnachten in Frankreich – ein Fest für den Geschmackssinn, 6.0 out of 6 based on 1 rating
  • Diese Seite bei Facebook empfehlen
  • Diese Seite bei Twitter empfehlen
  • Diese Seite bei Google+ empfehlen

Schreiben Sie einen Kommetar


Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.